wohnungsbau


Placeholder image

Eine undefinierte, zufällige Lüftung genügt den heutigen Baustandards nicht mehr. Neue Wohnbauten benötigen eine definierte und bedarfsgesteuerte Lüftung, welche eine gute Raumluftqualität gewährleistet, Gerüche und Schadstoffe aus Baumaterialien, Möbeln etc. abführt und die Bausubstanz vor zu hoher Feuchte schützt.

Die Komfortlüftung wird in der Schweiz nicht nur standardmässig bei MINERGIE-Häusern eingesetzt, sie etabliert sich auch immer mehr in den übrigen Wohngebäuden. Wir vergleichen objektbezogen Kriterien wie Mietwohnung oder Eigentum, Energieverbrauch, Wartung und Unterhalt, Platzbedarf und Investitionskosten, um dem Investor eine Entscheidungshilfe zu geben, ob eine zentrale, gemeinsame Luftaufbereitung für mehrere Wohnungen oder dezentrale Luftaufbereitungen pro Wohneinheit die bessere Lösung ist. Komfortlüftungen in Wohnungsbauten verlangen eine exakte Planung der Leitungsführung, da Lüftungsleitungen vorzugsweise mit anderen Gewerken in den Decken eingelegt werden.

Die Beheizung von Wohnungen erfolgt heutzutage fast ausschliesslich über Fussbodenheizung.

Als Wärmeerzeugungen kommen heute vorzugsweise Heizungen mit erneuerbaren Energien wie Wärmepumpen, Holzheizungen oder Wärmeverbundanlagen zum Einsatz, konventionelle Wärmeerzeugungen mit Gas oder Öl werden im Wohnungsbau immer seltener realisiert.